Was bedeutet Thinkingday?

Das Wort „Thinkinday“ lässt sich ganz einfach aus dem englischen übersetzen und heißt so viel wie: Gedenktag. Wenn Pfadfinder vom „Thinkingday“ sprechen, dann meinen sie damit meist den 22. Februar. An diesem Tag wurde der Gründer der weltweiten Pfadfinderbewegung Robert Baden-Powell in Engalnd geboren. Nicht nur das sondern auch seine Frau Olave Baden-Powell hat an diesem Tag Geburtstag. An diesem Tag wird nicht nur der Gründung unserer Bewegung gedacht, sondern auch unseren Traditionen, Werten und Moralvorstellungen.

Wie wird der Thinkingday „gefeiert“?

Pfadfinder auf der ganzen Welt tragen am Thinkingday ihre Kluften und Trachten im Alltag, um ihre Verbindung zur Pfadfinderbewegung zu feiern. Außerdem treffen sich auch viele Pfadfinder-Gruppierungen und spielen, singen und erfreuen sich dem Miteinander mit den Pfadfinderbrüdern und -schwestern.

Bei uns ist es in den letzten Jahren zur Tradition geworden uns ungefähr am Thinkingday (meist das Wochenende danach oder davor) uns mit den Pfadfindern aus Wattenscheid zu einem Spiele-/Singe-Tag oder -abend zu treffen. Ohne festes Programm, sondern einfach nur zum Feiern des Miteinanders.

Ich möchte an dieser Stelle allen, vor allem allen Pfadfindern, einen schönen Thinkingday wünschen!Ich wünschen uns allen, dass bald die Zeit der Fahrtenlosigkeit vorbei ist und wir uns wieder ohne Beschränkungen sehen können!

Herzlich Gut Pfad, Euer Scholle!