Waldweihnacht 2018 – „Erprobt euch!“

Stammesbanner über Friedenslicht

Am 22.12. fand zum 41.Mal [nur einmal in der Geschichte des Stammes fand die Waldweihnacht an einem anderen Tag statt] unsere Waldweihnachtsfeier unter dem Motto „Erprobt euch“ statt.

Das Vorbereitungsteam traf sich schon um 13Uhr, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Nach der seit einigen Jahren im Stamm bestehenden Tradition wurde die Waldweihnacht um das Friedenslicht aus Bethlehem gefeiert, damit möchten wir symbolisch den Frieden in den Mittelpunkt dieser Feier stellen. Es wurden Kekse gebacken, die wir auf der Waldweihnachtsfeier gegen eine Spende für ein soziales Projektverteilen. Unsere Meute probte zum letzten Mal ihr Theaterstück und die Rotte Rotmilan gab ihren selbstgemachten Weihnachtsgeschenken den letzten Schliff. Die Rotmilane hatten sich im Werken mit Holz erprobt anlässlich des Mottos „Erprobt euch!“ und haben Holzrotmilane und weihnachtlich gefärbte Tannenzapfen gebaut. Um 17Uhr begannen unsere „Braumeister“ mit dem Kochen des Tschais. Tschai ist das Kultgetränk der Pfadfinder und darf bei größeren Aktionen nicht fehlen. Das genaue Tschairezept ist ein streng behütetes Geheimnis und selten ist ein Tschai exakt wie ein anderer weil viel Bauchgefühl zum Kochen dazugehört.

Um 19Uhr startet dann die Waldweihnachtsfeier nach einer kurzen Ansprache am Dietrich-Bonhoeffer-Haus mit einem Fackelmarsch zur „Muschel“ im Volksgarten [normalerweise geht unser Marsch bis zum SGV-Heim in Letmathe, aber aufgrund des schlechten Wetters wurde diese kürzere Ausweichstrecke gewählt]. Dort angekommen folgten nach einer Andacht zur Jahreslosung 2019 [Suche Frieden und jage ihm nach (Psalm 34,15)] von Ute die Beiträge der verschiedenen Gruppen zur Waldweihnacht. Zum Abschluss des offiziellen Teils der Waldweihnachtsfeier bekamen wir von Pastor Hölscher einen Segen ausgesprochen für unsere Pfadfinderarbeit im kommenden Jahr. Danach folgte der Ausschank von Tschai und selbstgebackenen Keksen.

 
 
Rotmialn aus Holz

Ein besonderer Anlass war die Waldweihnacht für die Rotte Rotmilan, welche in einer Feierstunde als Jungpfadfinder im Stamm Ratpert von ihrer Rottenführerin Dania aufgenommen wurden und ihr blaues Halstuch erhielten.

Nach der öffentlichen Waldweihnachtsfeier feierte noch ein Teil des Stammes im Jugendzentrum „Weiße Rose“ noch einige Stunden weiter bis um 3Uhr nachts auch der „harte Kern“ in die Schlafsäcke schlüpften. Am nächsten Morgen ging es (mit sehr viel Gemurre 😀 ) schon recht früh nach einem ausgiebigen Frühstück mit den letzten Aufräumarbeiten weiter.

Die Spende ging in diesem Jahr an ein großes Bauprojekt an unserem Bundeshof in Birkenfelde. Dort wird aktuell eine alte Scheune in eine Bundeshalle umgebaut. Nähere Informationen gibt es unter Bundeshalle.de.

– Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.