HHL 2018 in Bonn

Am Wochenende vom 23.-25.02.2018 waren wir, die Rotte Rotmilan, auf dem Hermann Heißmann Lauf. Alles begann an einem ruhigen Freitagnachmittag, also er war ruhig bis wir in den Zug einstiegen. Jedenfalls fing da alles an. Nach einer langen und ehrlich gesagt ziemlich öden Zugfahrt kamen wir dann endlich in Bonn an. Es gab leckeres Curry und nach einem anstrengenden Tag lagen früh im Bett bzw. eigentlich ja auf der Iso.

Der Tag des HHLs begann mit einer Andacht, einem leckeren Frühstück und einer kleinen Einführung in den Tag. Danach nahm uns der Stationsleiter von Station Z, wer hätte es gedacht, zu Station Z mit. Wir haben uns zwar ein- oder zweimal etwas verlaufen, aber trotzdem sind wir pünktlich an Station Z angekommen. Als wir dann zwischen Liedern und Feuermachen wählen konnten, war unsere Entscheidung eindeutig – wir wollen Pfannekuchen machen. Nach einer kleinen Toffifee – „Aktion“ ging es dann zu Station A. An der Station A wollten wir religiöse Fragen beantworten, statt einer Kothe aufzubauen. Nach der Pfadfindergeschichte an Station B mussten wir dann aber doch bei A eine Kothe bauen.

Jedoch haben aufgrund unseres Altersdurchschnitt von 12,75 Jahren einen Welpenbonus bekommen, weswegen wir nur eine Lok aufbauen mussten. Nach einer Rutschpartie auf einer großen Eisfläche waren wir aber am Ende doch noch zur vereinbarten Uhrzeit da. Nach dem Bunten Abend schliefen wir alle schnell in unseren Schlafsäcken ein.

Am nächsten Morgen mussten wir aber leider früh aus den Federn, um den Zug zu bekommen. Für eine Siegerehrung war natürlich aber noch genug Zeit. Unsere Rotte belegte den 3.Platz. Müde kamen wir nach einer wieder langen Zugfahrt endlich am Nachmittag wieder in Letmathe an.

– Rotte Rotmilan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.