Friedenslicht 2018 – „Frieden braucht Vielfalt!“

Aufnäher Friedenslich 2018 auf grünem Tuch

Am 16. Dezember machten wir uns aus Letmathe (und Solingen und Bochum) auf in den Dortmunder Norden. Dort feierten wir in der Kirche St.Joseph mit circa 800 anderen Pfadfindern aus allen Bünden aus der Umgebung von Dortmund einen Gottesdienst zur Ehre des (oberflächlich) bei uns vorherrschenden Frieden und als starkes Zeichen für die Friedensbewegung. Das Friedenslicht wird dann in der Kirche verteilt an die vielen „Boten des Friedens“, welche das Licht von dort in ihre Heimatgemeinden tragen, damit auch dort das Zeichen des Friedens sehen und mit zu sich nach Hause nehmen können, damit auch dort der Friede einzieht. In diesem Jahr feiert diese Aktion ihr 25-jähriges Bestehen für den Frieden in der Welt.

Laterne im Dunkel der Nacht

Die Friedenslichtaktion wurde zum ersten Mal im Jahre 1994 organisiert durch den ORF durchgeführt. Seitdem wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem durch ein Kind aus Österreich ein Licht entzündet und von dort in die ganze Welt verteilt. Uns erreicht das Friedenslicht über einen Zwischenhalt in Wien, wo es von einer Delegation von Pfadfinder der großen deutschen Pfadfinderbünden abgeholt wird mit dem Zug.

Von Dortmund aus fuhren wir mit dem Licht nach Letmathe zurück, verteilten es dort in einigen kleineren Kapellen und brachten es während des Kolpingorchesters in die Friedenskirche. Die eigentliche Verteilaktion fand nach einer kurzen Friedensandacht von Pastor Hölscher und Pastor Niemeier mit Unterstützung des Posaunenchors Oestrich am Haus Letmathe statt.

Der Stamm Ratpert wünscht euch allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise von Familie und Freunden!

          Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.